Neue Gesellen in Bremen mit Obermeister, Ausbildern und Berufsschullehrerin. (Quelle: Höpken)
Neue Gesellen in Bremen mit Obermeister, Ausbildern und Berufsschullehrerin. (Quelle: Höpken)

News

23. September 2021 | Teilen auf:

Freisprechung in der Union-Brauerei

„Was gibt es Schöneres, als tagtäglich sehen zu können, was ihr geschafft habt. Kaum ein anderer Beruf als der unsere prägt Häuser und Gebäude mehr. Und als Dachdecker tragt ihr nicht unerheblich zur Energieeinsparung bei.“ Lehrlingswart Thomas Möller und Dachdeckermeister Michael Haarde begrüßten die neuen Gesellen der Dachdecker-Innung Bremen.

Sie wurden nach bestandener Prüfung im großen Saal der Union-Brauerei in Bremen-Walle freigesprochen. Auf der Feier mit Familienangehörigen und Ausbildern, war den jungen Handwerkern der Stolz anzusehen. Die meisten der rund 20 Gesellen werden in ihren Betrieben weiter arbeiten; einige sind bereits zur Meisterschule angemeldet.

Der Jahrgangsbeste Nicolas Bertram (Quelle: Höpken)

Berufsschullehrerin Vera Linke bedachte jeden freigesprochenen JungGesellen mit persönlichen Worten. Dass auch wieder eine junge Frau wie Anna-Sophie Steinhagen dabei war, hob sie besonders hervor. „Erfreulich sei“, so Linke, „dass sich derzeit in Bremen über 30 Auszubildende in den ersten beiden Berufsschulklassen und 26 im 3. Lehrjahr befinden.“

Jahrgangsbester wurde Nicolas Bertram, Fa. Schmidt-Dachdecker. Seitens des Förderkreises der Dachdeckerjugend erhielt er einen Schieferhammer mit Namensgravur. Zweitbester wurde Jan-Henrich Middendorf, vom Dachdeckerbetrieb Strangmann. Zusätzlich gab es diesmal noch Extra-Auszeichnungen für die beiden besten Berichtshefte.

Zudem wurde Berufsschullehrer Ludwig Dehs nach langjähriger Aktivität mit einer Ehrung vom Prüfungsausschuss in den verdienten Ruhestand verabschiedet.