Karolin Rammling leitet seit Oktober das Knauf Partner Programm. Mit auf dem Bild die beiden Moderatoren des Partnertags Nord, Michael Groth (re.) und Uwe Rublack. Quelle: Knauf (Quelle: Knauf)
Karolin Rammling leitet seit Oktober das Knauf Partner Programm. Mit auf dem Bild die beiden Moderatoren des Partnertags Nord, Michael Groth (re.) und Uwe Rublack. (Quelle: Knauf)

News

29. November 2021 | Teilen auf:

Herausforderungen gemeinsam meistern

Gelebte Partnerschaft bedeutet Dialog auf Augenhöhe. Das unterstrichen die Partnertage für die Händler des Knauf Partner Programms im November. Den Partnerhändlern boten die Partnertage eine Vielzahl an Informationen zu aktuellen Herausforderungen wie Lieferfähigkeit und Lieferqualität, Rohstoffsicherung und der gemeinsamen Marktbearbeitung und Qualifizierung.

Die Partnertage für die Händler des Knauf Partner Programms fanden pandemiebedingt vom 16. bis 18. November erneut als Digitalveranstaltung statt. Bei drei Terminen verfolgten fast 400 Partnerhändler jeweils zwei mit Informationen prall gefüllte Stunden, übertragen aus dem Studio in Iphofen. Diskussion und Fragen der Teilnehmer wurden begleitend über den Chat geführt und beantwortet. Die einzelnen Partnertage waren – wie von den Präsenzveranstaltungen gewohnt – nach den Verkaufsgebieten unterteilt. Die Teilnehmer wurden somit von den ihnen bekannten Ansprechpartnern in Person der Vertriebsleiter Andreas Boos und Stefan Schmits (West), Michael Groth, Uwe Rublack (Nord) und Ulrike Klaus und Willi Schürrle (Süd) durch die Partnertage geführt.

BDB-Präsidentin Katharina Metzger war mit einem zuvor aufgezeichneten Statement bei den Partnertagen zugeschaltet. (Quelle: Knauf)

Partnerschaft muss immer wieder aufs Neue gelebt werden

Das Motto der Partnertage lautete nicht ohne Grund: “Partner im Dialog – Herausforderungen gemeinsam meistern“. Schließlich war das Jahr 2021 geprägt durch Lieferengpässe, Fachkräftemangel und Preisanstiege. Gelebte Partnerschaft erwies sich als wichtiger denn je. „Wir tun alles, um die Liefersicherheit zu gewährleisten und sie rechtzeitig über Veränderungen zu informieren“, versicherten die Vertriebsdirektoren Oliver Fröhlich (Trockenbau) und Gerhard Wellert (Putz/Fassade, Boden) jeweils in der Begrüßung. Nach wie vor hat die Corona-Pandemie Auswirkungen auf die weltweiten Lieferketten und sorgt in der gesamten Baustoffindustrie für Engpässe. Die BDB-Präsidentin Katharina Metzger honorierte in einer vorab aufgezeichneten Ansprache – ihrer ersten vor einem größeren Kreis von Baustofffachhändlern seit ihrer Wahl im Oktober – das stete Bemühen von Knauf um den Dialog. „Partnerschaft bewährt sich im täglichen Prozess“, stellte sie gleichwohl fest. Gerade wenn Lieferengpässe drohen, sei frühzeitige Kommunikation wichtig. Hier müsse man sehr gut auf seine Partner schauen und anerkennen, wer zu seiner Treue stehe.

Bernd Knöchel, Leiter Customer Services bei Knauf (hier mit Moderator Uwe Rublack), lud die Fachhändler zum Dialog über die passenden Logistiklösungen ein. (Quelle: Knauf)

Herausforderung Logistik

Auch die Logistik bleibt eine der großen Herausforderungen. „Der Lkw wird ein knappes Gut.“ Mit dieser Zuspitzung brachte Bernd Knöchel, Leiter Customer Services, die Situation auf den Punkt. Mit Bestandsaufbau, externen Lägern und Vereinfachungen bei den Abläufen durch Standardisierung und Digitalisierung hat Knauf verschiedene Maßnahmen getroffen, um die Lieferqualität zu sichern. Allerdings könnten auch die Partnerhändler selbst ihre Versorgung mit Ware positiv beeinflussen. Die Stärkung von Händlerlägern, Fix-Vereinbarungen, Selbstabholung oder auch die Lieferung per Bahn nannte Knöchel als Maßnahmen, die im Dialog gemeinsam entwickelt werden könnten.

Qualifizierung für den Partnerhandel wird ausgeweitet

Knauf wird seine Partnerhändler auch nächstes Jahr mit dem Qualifizierungsprogramm unterstützen. In den Sparten Trockenbau und Putz/Fassade haben 2021 zusammen rund 600 Auszubildende das Angebot genutzt. Im kommenden Jahr wird die Sparte Boden in die anspruchsvolle Qualifizierung integriert, an deren Ende die Teilnehmer einen Test absolvieren müssen. Auch die „Be-greifen“-Seminare für Auszubildende und Quereinsteiger im Fachhandel lässt Knauf neu aufleben.

Marktanteil WDVS gemeinsam erweitern

Wirtschaftlich sind die Aussichten für die Bauwirtschaft in den kommenden Jahren überaus günstig, erklärte Martin Langen von B+L Marktdaten. Sowohl in den Wirtschafts- wie auch in den Wohnungsbau werde sehr viel Geld fließen. Bei Einfamilienhäusern gehe der Trend ganz deutlich „zurück aufs Land“. Davon profitiere der regionale Fachhandel. Als einen der wichtigsten Treiber identifizierte Langen Renovierungsmaßnahmen in die Gebäudehülle, vor allem in die energetische Sanierung. Diese Chance will Knauf unter dem Claim „Sei schlau, dämm blau“ gemeinsam mit dem Baustofffachhandel erschließen und den Anteil am WDVS-Markt deutlich erhöhen. Knauf hat dazu die Warm-Wand-Allianz geschaffen, in der spezialisierte Standorte als Fassadenkompetenz-Händler mit verschiedenen Unterstützungspaketen ausgestattet werden.

Partner Programm unter neuer Leitung

Seit Oktober hat Karolin Rammling die Leitung des Partner Programms übernommen und konnte die Partnertage für eine kurze Vorstellung bei den Mitgliedern nutzen. Die 40jährige ist bereits seit über 11 Jahren im Knauf Marketing tätig und verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Kundenbindungsprogramme. Seit Jahren betreut sie mit ihrem Team unter anderem auch die Kommunikationsmaßnahmen im Partner Programm.

zuletzt editiert am 29.11.2021