Freigesprochene Dachdecker der drei Dachdecker- Innungen im Kammerbezirk Aachen. (Quelle: Dachdecker-Innung für die Städteregion Aachen)
Anfang Oktober fand die gemeinsame Lossprechungsfeier der drei Dachdecker- Innungen im Kammerbezirk Aachen in Eschweiler statt. (Quelle: Dachdecker-Innung für die Städteregion Aachen)

News

11. October 2021 | Teilen auf:

Freisprechung am Blausteinsee

Anfang Oktober fand die gemeinsame Lossprechungsfeier der drei Dachdecker-Innungen im Kammerbezirk Aachen unter der Federführung der Dachdecker-Innung für die Städteregion Aachen am Blausteinsee in Eschweiler statt.

Obermeister Christian Schleicher, Aachen, freute sich, Vertreterinnen und Vertreter der Nachbarinnungen sowie den Geschäftsführer des Landesinnungsverbandes Nordrhein, Thomas Schmitz, neben den Vertretern des Handwerks und der Industrie begrüßen zu können. Ganz besonders begrüßte er die Jung-Gesellinnen und -Gesellen, die in diesem Sommer ihre Gesellenprüfung erfolgreich abgelegt haben. Insbesondere freute er sich, diese Veranstaltung als Präsenzveranstaltung durchführen zu können. „So langsam kehrt wieder ein Teil der alten Normalität ein“, so Christian Schleicher. Über 100 Personen nahmen an der Feierstunde teil. In seiner Festansprache ging Thomas Schmitz auf die Zukunftschancen im Dachdeckerhandwerk ein und zeigte auch Wege für die Weiterqualifizierung auf.
Die Lehrlingswarte der jeweiligen Innungen überreichten für ihren Bezirk die Gesellenbriefe. Prüfungsbeste aus dem Kammerbezirk Aachen war in der Winterprüfung 2021 Anne Wienands (Ausbildungsbetrieb Werner Wienands, Würselen) und aus der Sommerprüfung 2021 Jean-Luc Schellenbach (Ausbildungsbetrieb Walter J. Koolen Bedachungen GmbH, Aachen), beide aus der Dachdecker-Innung für die Städteregion Aachen.
Ganz besonders dankte Obermeister Christian Schleicher den Zulieferern des Dachdeckerhandwerks, die mit Geld- und Sachspenden die Ausrichtung der Feierstunde in diesem Rahmen die Innung unterstützt haben.
So auch der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH & Co. KG aus Köln, die in der Anzahl der Prüflinge das Fachbuch „Dachtabellen“ von Friedhelm Maßong sowie 50 Exemplare des Cartoon-Klassikers von Udo Piller „Dachdecker – wo wir sind ist oben“ zur Verfügung gestellt hatte.