Meisterfeier Mayen 2022
Überraschenderweise gab es Blumen für Meister*innen und Dozenten. (Quelle: DDH)

Markt

4. October 2022 | Teilen auf:

Hundert Prozent Erfolgsquote

Mayen: Volles Haus, gute Laune, klasse Ergebnisse und ein paar Freudentränen gab es bei der Feier der zwei Meisterklassenjahrgänge am BBZ Mayen. Rund 300 Gäste bildeten den eindrucksvollen Rahmen für die Übergabe der Meisterbriefe Ende September.

Eine Premiere fand Ende September 2022 am BBZ Mayen statt. Zum einen gab es diesmal eine Abschlussfeier für die Absolvent*innen des ersten Vorbereitungslehrganges auf die Teile I und II der Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk im BBZ, zum anderen für die Meister*innen im Dachdeckerhandwerk und Klempnerhandwerk der Jahrgänge 2019/2020 und 2020/2021, welche coronabedingt bislang nicht würdig geehrt werden konnten.

Mit dem BBZ-Imagefilm startete die Feier am Samstagmorgen. So konnten die jungen Meister*innen noch einmal visuell nachvollziehen, was sie in den vergangenen Monaten geschafft hatten. BBZ-Geschäftsführer Rolf Fuhrmann führte humorvoll durch das Programm und beglückwünschte die Absolvent*innen und deren Begleitung sowie die Ehrengäste in der Aula. Zur Feier kamen viele prominente Gäste aus der Dachdeckerbranche, unter anderen: Johannes Lauer, Andreas Unger, Karl-Heinz Bischoff, Oswald Höfer und Artur Wierschem.

Unternehmerisch denken

Erster Grußwortredner war Mayens Bürgermeister Dirk Meid: „In den Vorjahren hat Ihnen Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Umso schöner, dass Sie unter so schwierigen Bedingungen Ihre Prüfung bestanden haben“, so Meid. Der Vorsitzende des Meisterprüfungsausschusses, Artur Wierschem, gratulierte den Absolvent*innen ebenfalls: „Hinter Ihnen liegt ein hartes Stück Arbeit. Ob im elterlichen Betrieb oder einem anderen Unternehmen – es wird eine neue Verantwortung auf Sie zukommen. Wichtig wird in jedem Fall sein, dass Sie künftig unternehmerisch denken, aber da mache ich mir keine Sorgen“, so Wierschem.

Auch Michael Devesa, neuer Ansprechpartner bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, ließ sich in seinem Grußwort nicht nehmen, seine besten Wünsche zu übermitteln und seinen Respekt für die Leistung zum Ausdruck zu bringen.

Grußworte kamen traditionell von Dachdeckermeister Kurt Krautscheid, Präsident der HWK Koblenz. „Ein Krieg, eine Energiekrise, Corona, Inflation – es gab bestimmt schon leichtere Bedingungen. Dennoch haben Sie Ihren Meister gemacht und gezeigt, dass Sie für neue Aufgaben und Herausforderungen prädestiniert sind. Mit dem aktuellen Solar-Lehrgang hat das auch das BBZ gezeigt, dass wir die aktuellen Zeiten erkannt haben: Das Dachdeckerhandwerk steht als Klimahandwerk bereit“, sagte Krautscheid.

Gemeinsam mit Artur Wierschem, Martin Krick und Jörg Schmitz überreichte er die Meisterbriefe und ehrte die Jahrgangsbesten der Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk sowie der Meisterprüfung im Klempnerhandwerk, Teile I und II (siehe Statistik).

Überraschend Blumen für die Dozenten

In bewährter Tradition gab es einen launigen Rückblick aus der Perspektive der ehemaligen Schüler*innen, diesmal von Marius Coché: Mit den Worten: „Fachkompetenz und Wertschätzung: Ihr habt aus uns Meister gemacht, vielen Dank an das Team vom BBZ, Ihr seid die Besten“ bedankte sich Coché beim Team des BBZ. Für jeden Ausbilder gab es anschließend überraschend einen Blumenstrauß.

Ein besonderes Highlight gab es zum Schluss: Rolf Fuhrmann ehrte zwei langjährige Mitarbeiter*innen des BBZ: „Hervorragende Individualisten bilden ein erfolgreiches Team, manche von ihnen schon etwas länger, das wollen wir hier würdigen.“ Unter großem Applaus und Standing Ovations nahm Ulli Klein, immerhin schon seit 1981 für das BBZ tätig, einen Gutschein für eine Co-Pilot-Fahrt auf dem Nürburgring entgegen.

„Du bist Problemlöser, Trösterin, jederzeit hilfsbereit und Herz und Seele des BBZ – wer Dich an der Strippe hat, der ist überzeugt, dass er hier gut aufgehoben ist“, so Fuhrmann zu einer sichtlich gerührten Ulli Klein. Auch Dozent Jörg Schmitz wurde geehrt, seit 1995 am BBZ. „Du hast Generationen von Dachdecker*innen ausbildet, Du trägst erheblich dazu bei, das BBZ zu einer Marke und einem Qualitätsversprechen zu machen“, betonte Fuhrmann.

Der Ausklang des Tages fand in den Werkhallen statt, wo sich die Familien der erfolgreichen Absolventen sowie die Ehrengäste die Werk- und Meisterstücke anschauen konnten.

Uli Klein mit Rolf Fuhrmann.
Großer Applaus für die gute Seele des BBZ, Uli Klein, mit Rolf Fuhrmann (Quelle: DDH)
Standing Ovations für die Meister*innen am BBZ Mayen.
Standing Ovations für die Meister*innen (Quelle: DDH)
Prüfungbeste, Artur Wierschem und Kurt Krautscheid.
Die jungen Meisterinnen mit den Prüfungbesten, Martin Krick, Rolf Fuhrmann, Artur Wierschem und Kurt Krautscheid. (Quelle: DDH)

Statistik:

Jahrgang 2019/2020

86 Personen, davon 5 Frauen, haben am 12. 8. 2019 begonnen, 66 Fachleiter und Meister, davon 2 Frauen, 20 „nur“ Meister, davon 3 Frauen

Die Prüfungsbeste der Fachleiterprüfung ist:

Julia Peetz, Notenschnitt 1,00

Die Prüfungsbesten der Meisterprüfung Dachdecker sind:

1. Peetz, Julia, 95,8 Punkte

2. Kremer, Matthias, 94,5 Punkte

3. Schäfer, Leonhard, 93,5 Punkte

Der Prüfungsbeste der Meisterprüfung Klempner Teil I und II ist Philipp Kaun, 89,2 Punkte

Jahrgang 2020/2021

84 Personen, davon 1 Frau, haben am 17. 8. 2020 begonnen, 55 Fachleiter und Meister, 29 „nur“ Meister, davon 1 Frau. Die Prüfungsbesten der Fachleiterprüfung sind: Jonas Frohs und André Hauft, Notenschnitt 1,23

Die Prüfungsbesten der Meisterprüfung Dachdecker sind:

1. Kitchen, Janina, 95,7 Punkte

2. Buschak, Patrick, 94,6 Punkte

3. Hauft, André , 94,2 Punkte

Jahrgang 2022

10 Personen bestanden die Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk, Teil I und Teil I

= 100 %, davon 1 Frau

Der Prüfungsbeste der Meisterprüfung Dachdecker, Teil I und II ist:

Hans Miguel Bellen Rodrigues, 90,5 Punkte

zuletzt editiert am 06.10.2022