Mit einem Humbaur Kofferanhänger ins Homeoffice
Mit einem Kofferanhänger geht es überall ins Homeoffice. Foto: Humbaur

Produkte

21. May 2021 | Teilen auf:

Mit einem Kofferanhänger ins Homeoffice

Gerade jetzt arbeiten viele Menschen von zuhause aus. Home-Office ist in aller Munde. Der eine freut sich darüber, dem anderen fällt die Decke auf den Kopf. Ruhiges, effizientes Arbeiten in gewohnter Umgebung steht sozialer Vereinsamung und struktureller Überforderung gegenüber. Aber das muss nicht so sein: man kann das Thema auch auf ein neues Level heben. Mit einem ausgebauten Humbaur Kofferanhänger hat man die Freiheit, überall zu arbeiten. Wo es einen eben gerade hinträgt. 

Die meisten haben beim Home-Office klassisch das Büro in den eigenen vier Wänden, die Arbeitsplatznische oder den Esszimmertisch im Kopf. Man steht morgens auf, macht sich fertig, arbeitet und geht abends nahtlos in den Alltag über. Im schlimmsten Fall verlässt man das Haus gar nicht. Klar, dass dem einen oder anderen hier bald die Decke auf den Kopf fällt. Aber, Home-Office ist viel mehr. Denn wer sagt, dass man in seiner Wohnung oder seinem Haus arbeiten muss? Mit einer zuverlässigen Internetverbindung – heutzutage über WLAN, Hotspots, Surfsticks uvm. problemlos möglich – kann man von überall aus arbeiten. Warum also nicht den Laptop einpacken und an den See oder in die Berge fahren? Mit dem 7even50 Flex Tiny Camper wird das möglich. Damit hat jeder die Freiheit, sein Büro dorthin zu verlagern, wo er gerade sein möchte.

Mit einem ausgebauten Kofferanhänger die Welt entdecken

Diese Idee hatten Thomas und Nici Schwarzenau schon vor vielen Monaten. Als begeisterte Camper wollten sie auch anderen die Chance geben, dieses Gefühl der Freiheit und des Abenteuers zu entdecken. So haben sich die beiden zusammengesetzt, Ideen gesammelt, überlegt und schließlich das Bauen angefangen. Bald war der erste Tiny Camper fertig und die Produktion ging los. Das dazugehörige Unternehmen gründeten die beiden Anfang 2021. Aber das war noch nicht alles. Denn die beiden wollten mehr als nur einen Mini Wohnwagen anbieten. Bald kam das zweite Modell auf den Markt und nun stellen die beiden stolz den 7even50 Flex vor. Der dritte Camper legt den Fokus auf mobiles Arbeiten. Work and Travel neu gedacht quasi.

Als Basis dienen die Kofferanhänger des Familienbetriebs aus Gersthofen. Serienmäßig kommt die 750 kg Version zum Einsatz. Wer mehr will, kann den Tiny Camper aber auch auf Basis eines 1300 kg Anhängers mit Auflaufbremse fertigen lassen.

Mit durchdachten Details, die den Arbeitsalltag erleichtern

Der 7even50 Flex hat alles an Bord, was ein mobiles Büro braucht. Der Innenraum ist mit einer Trennwand versehen, sodass ein abgeschlossener kleiner Lagerraum entsteht. Dort kann man Stühle und Tisch oder Unterlagen und Ordner unterbringen. Praktische Ablagen im Inneren helfen das Arbeitsmaterial ordentlich zu verstauen. Die bequeme Sitzbank sorgt mit dem einhängbaren Tisch dafür, dass man bequem seinen Arbeitsplatz aufbauen kann. Für noch mehr Privatsphäre sorgt das selbst entwickelte Slide Top mit Markise und/oder Vorzelt.

Zudem ist er mit einer Heckküche versehen. Diese wird einfach aus dem Sofa gezogen, sodass man mit einem kleinen Kocher und einer kleinen Spüle Kaffee kochen oder eine Mahlzeit zubereiten kann. Dank der integrierten Kühlbox bleiben Getränke und Speisen auch im Sommer kühl.

Auch kleinere Wagen können den Anhänger ziehen

Der Plywood Einachsanhänger bringt ein zulässiges Gesamtgewicht von 750 kg mit. Mit einem Eigengewicht von 385 kg stehen also noch genug Reserven für den Ausbau zur Verfügung. Mit seiner Länge von 3750 mm, seiner Breite von 1760 mm und der Höhe von 2080 mm ist der Anhänger, nach eigenen Angaben, wendig und kompakt.

Auch kleinere und leichtere Fahrzeuge können den Anhänger problemlos ziehen. Weiteres Plus: in der Regel kann er mit dem Führerschein der Klasse B gefahren werden. Ein gesonderter Anhängerführerschein ist meist nicht notwendig Im Inneren hat der Anhänger genug Platz für einen bequemen Arbeitsplatz und eine angenehme Liegefläche. Immerhin 2510 mm lang, 1320 mm breit und 1520 cm hoch ist er im Inneren.

Mobil arbeiten und reisen

7even50 Camper, so heißt das Unternehmen, das den Humbaur HK ausbaut, hat sich bei der Grundausstattung des Tiny Campers so einiges gedacht. Er hat alles an Bord, was man für ein flexibles Arbeiten braucht. Neben Stauraum und der Sitzgelegenheit gibt es auch eine mobile Toilette, eine Küche und eine praktische Einstiegsstufe. Der Einflammenkocher reicht um Tee- oder Kaffeewasser zu erwärmen, eignet sich aber genauso gut für One-Pot-Gerichte.

Für ausreichend Energie sorgt die autarke 12-Volt-Versorgung. Die baut auf eine 500 W Powerstation und ein 120 W Solarpanel auf. Natürlich ist der Anhänger auch mit einer 230-Volt-Außensteckdose versehen, sodass man auch einen Landstromanschluss nutzen kann.