Neubau mit Schieferdach in Rechteckdeckung und integrierten Solarmodulen, Flachdachanbau mit Gründach, Garten mit Pool
Schiefer und Solarmodule werden im gleichen System montiert und somit perfekt integriert. (Quelle: Rathscheck Schiefer)

Produkte

30. May 2022 | Teilen auf:

Neustart unter Schiefer

Für zeitgemäßes Wohnen im Alter sollte ein Neubau so gestaltet werden, dass er den Bedürfnissen der Bewohner gerecht wird: pflegeleicht, luftig, flächeneben und energiesparend. Für Letzteres sorgt auch die im Schieferdach integrierte Photovoltaikanlage.

Das moderne Haus wird mit einer Wärmepumpe beheizt. Den Strom dafür liefert unter anderem eine dachintegrierte 5-Kilowatt-Photovoltaikanlage. Sie besteht aus 86 Solarmodulen, die speziell für die neueste Schiefer-Systemdeckung von Rathscheck Schiefer entwickelt wurden und flächenbündig in die Deckung integriert werden können.

Waagerecht statt doppelt

Die neue Schieferdeckung nutzt die Millionen Jahre alten Schieferplatten wirtschaftlich, denn sie kombiniert Metalllatten und wasserführende Verbindungselemente so, dass die Schiefer schnell und kostengünstig eingedeckt werden können. Wo klassisch eine sogenannte Rechteck-Doppeldeckung erforderlich wäre, ist die neue Systemdeckung als Einfachdeckung mit den patentierten wasserführenden Verbindungselementen mit 8 bis 14 Steinen pro Quadratmeter eine günstigere Alternative. Dabei ist auch das geringe Gewicht der Dachdeckung, weniger als die Hälfte einer Ziegeldeckung, ein Argument.

Die Maße der Photovoltaikelemente passen sich der Schieferdeckung an. (Quelle: Rathscheck Schiefer)

Perfekt integriert

Ähnlich wie bei einem Ziegeldach baut das neue Schieferdach auf Unterspannbahnen und Konterlatten auf und ermöglicht dabei laut Hersteller eine Mindestdachneigung von 25°. Die jeweils zwei in den Verbindungselementen integrierten Klammern sorgen automatisch für eine hohe Sturmfestigkeit der Dachdeckung. Bei einem Lattenabstand von 31 cm und einer Steinhöhe von 40 cm entsteht eine Höhenüberdeckung der Schiefer von 9 cm. Auch die 120 cm langen und 40 cm hohen Solarelemente werden wie die Schiefer in die gleiche Metallunterkonstruktion eingehängt. Jedes Element leistet mindestens 50 Watt Peak und passt perfekt in die seidig glänzenden Schieferflächen. So fügt sich das neue Haus in eine zeitgemäße Planung für ein aktives Alter.

www.rathscheck.de

zuletzt editiert am 30.05.2022