Leicht gewölbtes Dach einer Seniorenresidenz mit weißer Abdichtung und Seilsystem zur Absicherung
Das leicht konvexe Dach wird heute von einem modernen Seil-Sicherungssystem netzartig überspannt. (Quelle: Secupohl Pohl DWS)

Produkte

27. June 2022 | Teilen auf:

Sicher am Seil

Das gerundete Dach der „Sonnenresidenz Viktoria“ nordwestlich von Saarbrücken musste neu abgedichtet werden. Im Zuge der Arbeiten montierte die Firma Badendieck & Letzel eine überfahrbare Seilanlage für nachfolgende Wartungs- und Reparaturarbeiten.

Im saarländischen Püttlingen betreibt die AWO eine Seniorenresidenz als „Sonnenresidenz Viktoria“ mit einem „hochwertigen Angebot für das Wohnen im Alter“. Für die Bewohner stehen in dem großen, im Halbrund angelegten Baukörper 48 freundliche Einzel- und 28 Doppelzimmer bereit, natürlich neben einem breiten Angebot an Gemeinschaftsräumen. Schon die Eingangshalle weist beeindruckende Dimensionen auf.

Auch an der Fassadenfläche im mittleren Verlauf des Dachs wurde das Seil-Sicherungssystem angebracht, das gefahrloses Arbeiten in großer Höhe ermöglicht. (Quelle: Secupohl Pohl DWS)

Neue Abdichtung

Das Dach des im Jahre 2000 erbauten Gebäudekomplexes war zu einem Sanierungsfall geworden. Vor allem die Abdichtung des Dachs war mittlerweile in einem schlechten Zustand. Es hat die Form eines sanften Tonnendachs, weist also eine leicht konvexe Form auf. Umlaufend geht das Dach in etwa einem Meter Entfernung vom Rand in eine Horizontale über, sodass hier eine Art Laubengang von einem Meter Breite entsteht. Im Zuge der Dachsanierung, die sowohl die Erneuerung der Dachabdichtung als auch eine energetische Ertüchtigung der Gesamtkonstruktion umfasste, sollte auch die Fassade des Staffelgeschosses über eine Höhe von etwa drei Metern energetisch saniert und mit auf neuer Tragschale angebrachter Aluminium-Sinuswelle bekleidet werden, eine Fassadenfläche von etwa 400 Quadratmetern. Vor allem bemerkenswert wurde im Zuge der Sanierung aber, dass auf dem Dach ein überfahrbares Seilsicherungs-System aufgebracht werden sollte, welches zur Absturzsicherung von auf dem Dach Arbeitenden dienen soll. Die Planung, Ausschreibung und Bauleitung der Dachsanierung übernahm für die AWO der selbstständige Dachdeckermeister und von der Handwerkskammer Trier öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für das Dachdeckerhandwerk Rainer Koch, der vor allem nachdrücklich auf die Bedeutung eines Systems zur Sicherung gegen Absturz hinweist: Zur Bauzeit des Gebäudes seien Architekten noch nicht hinreichend von der Notwendigkeit eines solchen Systems überzeugt gewesen. Es habe zudem ja auch keine bindende gesetzliche Regelung gegeben. Kochs Einschätzung nach eröffne sich bei der Menge an dergleichen Bestandsbauten zunehmend ein größerer Markt für Unternehmen, die Systeme zur Absturzsicherung herstellten, als bei der Sicherung von Neubauten.

Neue Absicherung

Einige Fragen zur Tragfähigkeit eines solchen neuen Systems auf dem alten Dach, auf dem zuvor ja keinerlei Sicherungssystem angebracht gewesen war, konnten mithilfe der Firma Secupohl schnell geklärt werden. Verbaut wurde das System „Seculine Vario Bauart 9“, mit insgesamt circa 450 Meter voll überfahrbarem Seilsystem, mit wärmegedämmten Stützen und innovativen Abreißmuttern, welche das Verwenden eines Drehmomentschlüssels überflüssig machen. Bei diesem System wird das Läuferelement an einem definierten Startpunkt in das Seil eingehängt. Mit diesem Läuferelement lässt sich das gesamte System inklusive Seilzwischenhaltern und Eckpunkten überfahren. Somit ist der Nutzer dauerhaft am System gesichert. Bei diesem Objekt wurden die Vario-Stützen auf einer Trapezblech-Tragschale mittels selbstbohrender Schrauben montiert. Der Vorteil dieser Befestigung liegt in der einfachen, schnellen und IFBS-konformen Befestigung. Die gesamten Baumaßnahmen führte das Team des Dachdeckermeisterbetriebs von Daniel Badendieck und Peter Letzel aus Völklingen, Mitglied der Dachdeckerinnung Saarland, aus. Jetzt ist damit ein nach neuesten Standards entwickeltes Seilsystem zur Sicherung gegen Absturz auf dem alten Dach angebracht, welches gefahrloses Arbeiten ermöglicht.

www.secupohl.com

zuletzt editiert am 04.07.2022