Foto von Steildach-Lüftern während der Produktion.
Auch für die Steildach-Lüfter gelten ab Februar 2023 neue Preise. (Quelle: FLECK GmbH)

News

31. October 2022 | Teilen auf:

Dachzubehörhersteller Fleck kündigt Preisanpassungen zum 13. Februar 2023 an

Im Februar 2023 werden die Bruttoverkaufspreise des nordrhein-westfälischen Dachzubehörherstellers Fleck erhöht. Grund dafür sind weitere Preissteigerungen von diversen Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen. Zudem sind ebenso bei den Energiepreisen und Kosten im Fracht- und Logistikbereich Entwicklungen nach oben zu erwarten oder bereits eingetreten.

Die neue Bruttopreisliste wird den Kunden wie gewohnt im Excel-Format über die Fleck-Gebietsverkaufsleiter sowie den Innendienst zur Verfügung gestellt. Gedruckte Exemplare werden ab Mitte Dezember per Post versendet. Die Online-Version der Preisliste steht bereits ab Mitte November zum Download über die Website von Fleck bereit.

Auswirkungen auf das Produktsortiment im Detail

Wie schon in 2022 gilt auch 2023 kein einheitlicher Erhöhungssatz für das komplette Sortiment. Die Preise für die Steildachprodukte werden um 15,5 bzw. 10,5 Prozent angehoben. Die 10,5 Prozent gelten für sämtliches Steildach-Zubehör mit Metall-Komponenten wie z. B. Schneefangpfannen oder Laufrostpfannen. Die Bruttoverkaufspreise für sonstige Solarprodukte werden um 5,5 Prozent erhöht. Für das Flachdach-Sortiment gilt ein Erhöhungssatz von 10,5 Prozent, wobei sich abweichende Erhöhungssätze für Flachdachunterteile je nach DN ergeben:

Flachdachunterteile mit PVC-Flansch:

  • DN 50 – 6,7 Prozent
  • DN 70 – 13,2 Prozent
  • DN 100 – 16,3 Prozent
  • DN 125 – 17, 7 Prozent
  • DN 150 – 21,4 Prozent

Flachdachunterteile mit Flansch-Manschetten aus Bitumen-Schweißbahn:

  • DN 50 – keine Veränderung
  • DN 70 – 14,4 Prozent
  • DN 100 – 17,1 Prozent
  • DN 125 – 17,9 Prozent
  • DN 150 – 21,2 Prozent

Für alle weiteren Produkte – insbesondere die Handelswaren – gilt eine Preiserhöhung von 5,0 bis 8,5 Prozent.

Neue Lieferbedingungen

Auch die Konditionen für die Paketkosten und sonstige Logistikbedingungen werden zum 13. Februar angepasst. Die Paketgebühren innerhalb Deutschlands werden auf 19 Euro pro Paket angehoben, in Österreich und Benelux betragen diese dann 42 Euro. Ab einem Nettowarenwert von 585 Euro erfolgt die Zustellung auf dem Festland innerhalb Deutschlands und Benelux sowie in Österreich versandkostenfrei. Die Regelung zur Kleinmengenverpackungspauschale bleibt unverändert.

Die neue Preisleiste gilt ab dem 13. Februar 2023. Daraus ergibt sich der 10. Februar 2023 bis 12:00 Uhr als letzter Bestellzeitpunkt zur sofortigen Auslieferung auf Basis der bis dahin geltenden Preise.

zuletzt editiert am 10.11.2022