Das Flachdach bietet Möglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit und zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum. Aus diesem Grund lädt Der dichte Bau fortan jährlich am 20. Mai dazu ein, auf die Vorzüge und Chancen flacher Dächer aufmerksam zu machen. Tag des Flachdaches 2022.
Das Flachdach bietet Möglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit und zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum. Aus diesem Grund lädt Der dichte Bau fortan jährlich am 20. Mai dazu ein, auf die Vorzüge und Chancen flacher Dächer aufmerksam zu machen. (Quelle: vdd)

News

13. June 2022 | Teilen auf:

Erster Tag des Flachdaches von Der dichte Bau

Der erste Tag des Flachdaches ist nach Angaben der Veranstalter erfolgreich verlaufen und bot die Gelegenheit, die Potenziale flacher Dächer näher zu betrachten. Baubeteiligte wie Dachdecker und Hersteller waren eingeladen, Fotos von genutzten Flachdächern unter #TagDesFlachdaches zu veröffentlichen.

Der Tag des Flachdaches ist eine Initiative von Der dichte Bau, dem Informationszentrum Flachdach- und Bauwerksabdichtung. Ziel ist, die Vorteile des Flachdaches einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und damit einen Beitrag zur baulichen, energetischen und ökologischen Zukunft Deutschlands zu leisten. „Wir sehen im Tag des Flachdaches die Chance, Fans genutzter Flachdächer eine Plattform zu bieten, um über Pläne und Realisierungen zu sprechen", so Simone Hesse von Der dichte Bau.

Videos und Taggings unter #TagDesFlachdaches

Einige Hersteller veröffentlichten neben Beiträgen auf Website, Social Media etc. auch eigens erstellte Videos, in denen konkret genutzte Dächer gezeigt und Eigenschaften und Vorteile erläutert wurden. Architekten, Planer, Bau- und Generalunternehmen, Dachdeckereien, Zimmereien, Immobilien- und Wohnungswirtschaft sowie öffentliche und private Bauherren, die die Zukunft mitgestalten möchten, sind eingeladen, auch jetzt noch unter #TagDesFlachdaches ihre Fotos und Kommentare zu veröffentlichen. Wer ein geplantes oder realisiertes Projekt beschreiben und auf www.derdichtebau.de veröffentlicht wissen möchte, kann Kontakt aufnehmen zu Der Dichte Bau.

Warum es den Tag des Flachdaches in der Zukunft braucht

Noch immer sind die Vorteile des Flachdaches zu unbekannt. Und das, obwohl ein Teil der über 1,2 Mrd. Quadratmeter Flachdachfläche theoretisch und vielfach auch praktisch der Verschärfung von Klimaerwärmung, Co2-Emissionen, Stromengpässen, Insektensterben, Wärmeverlusten, Feinstaubbelastungen oder den Auswirkungen von Extremwettern entgegenwirken kann. Denn sowohl bestehende als auch neue Flachdächer können als Grün- oder Retentionsdach, als Aufstellort für PV- und Solaranlagen oder zur Aufstockung und damit für neuen Wohnraum genutzt werden. Klar ist: Nicht alle Flachdächer sind per se geeignet, um in genutzte Flachdachflächen verwandelt zu werden. Statik, Gebäudetypologie, geografischer Lage oder baurechtlicher Vorgaben können Hinderungsgründe sein. Baubeteiligte sollen sich daher durch den Tag des Flachdaches inspiriert und ermutigt fühlen, die Nutzung bestehender und neuer Flachdachflächen zu prüfen bzw. in der Planung zu berücksichtigen. Dr. Rainer Henseleit, Geschäftsführer von Der dichte Bau erklärt: „Es geht darum zu zeigen, dass Flachdächer ein großes, bislang noch zu selten genutztes Potenzial beispielsweise zur Begrünung oder als Basis zur Schaffung einer energetisch optimierten Aufstockung bieten.“

Der Tag des Flachdaches wird jährlich weitergeführt

2022 hat den Startschuss markiert und in 2023 wird der Tag des Flachdaches neuerlich ausgerufen. Bis dahin hat sich Der dichte Bau vorgenommen, seine Datenbank um weitere Objektberichte zu Themen wie:

· Gründächer mit Bepflanzung für mehr Biodiversität oder als Feinstaubfänger vor allem in Innenstädten,

· Retentionsdächer als Wasserspeicher,

· Energiedächer mit Photovoltaik oder Solarthermie und

· Aufstockung als Basis für Wohnraumerweiterung oder als Lebensraumdächer in Form von Dachterrassen und Ruheoasen

zu erweitern.

zuletzt editiert am 13.06.2022